20.03.2019

Zielgerichtete Kommunikation

Wie ein KMU die Kommunikation auf die Unternehmensziele ausrichtete.

Zielgerichtete Kommunikation

Kommunikation ist wirksam, wenn sie zielgerichtet ist.

Kürzlich durfte ich ein KMU unterstützen, das sich das Unternehmensziel gesetzt hat, Marktanteile zu gewinnen. Sie waren sich jedoch unsicher, wie ihnen ihre Kommunikation helfen kann, dieses Unternehmensziel zu erreichen.

Kommunikation an den Unternehmenszielen ausrichten

Kommunikation ist wirksam, wenn sie sich an den Unternehmenszielen ausrichtet. Sonst verpufft die Energie, die reingesteckt wurde. Gerade kleine Unternehmen können es sich nicht leisten, Ressourcen zu verschwenden. Darum ist es sinnvoll, wenn sich eine Organisation gut überlegt, wie sie ihre Mittel für die Kommunikation einsetzt, welche Inhalte sie produziert und welche Kanäle sie dafür nutzt.

Markenbekanntheit steigern durch Multiplikatoren

Das Unternehmen entschied sich dafür, die Marke bekannter zu machen, um so dem Unternehmensziel «Marktanteil gewinnen» näher zu kommen. Als Kanäle wählten sie die Plattformen «LinkedIn» und «Xing». Die Inhalte, die sie auf diesen Plattformen publizieren, zeigen auf, welchen Nutzen die Produkte und Services für die Kunden erzeugen. Weil sie sich in einer designaffinen Branche bewegen, weisen die Bilder, die sie veröffentlichen, eine bestimmte Qualität auf. In der ersten Phase publizieren sie einen Artikel pro Woche. Diese wenigen Vorgaben helfen, dass sich die Mitarbeitenden, die Inhalte erstellen, daran orientieren können.

Multiplikatoreneffekt nutzen, Überflutung vermeiden

Warum wählten sie LinkedIn und Xing? Sie hatten dort bereits eine beachtliche Anzahl Kontakte, die sie direkt erreichen konnten. Wenn die Inhalte überzeugten, sorgen diese Kontakte durchs «liken» und teilen für einen Multiplikatoreneffekt und verhelfen der Marke so zu grösserer Bekanntheit. Ein Beitrag pro Woche ist für das Unternehmen ressourcenmässig machbar und erzeugt bei den Empfängerinnen und Empfänger auch keine Überflutung. Das wäre kontraproduktiv, weil diese als Multiplikatoren eine wesentliche Rolle spielen.

Eine Auswertung nach den ersten Monaten wird zeigen, was dieses Vorhaben bewirkt. Ich wünsche der Firma viel Erfolg und Freude bei ihren Aktivitäten.

Autor

Beat Kunz

Beat Kunz ist Organisations- und Kommunikationsberater. Im Blog berichtet er aus seiner vielfältigen Tätigkeit bei crearium.

Alle Blogbeiträge dieses Autors

Kommentare(0)

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Zwingende Felder sind mit einem * markiert!

zum Seitenanfang