12.06.2024

Was ist mit Entscheidungsfähigkeit gemeint?

Bei der Entscheidungsfähigkeit eines Teams geht es um mehr, als entscheiden zu können.

Entscheiden

Die Entscheidungsfähigkeit ist zentral für die Arbeitsfähigkeit eines Teams.

Wenn wir mit Teams, Gruppen oder Gremien ihre Zusammenarbeit thematisieren, vernehmen wir häufig, dass sie sich schwer tun mit Entscheiden. Zum Teil, weil sie Entscheide nicht fällen (können) und zum Teil, weil sie Entscheide nicht konsequent umsetzen. Und manchmal auch wegen beidem.

Entscheidungsfähigkeit ist zentral

Entscheidungsfähigkeit ist ein zentrales Element der Arbeitsfähigkeit eines Teams. Doch was bedeutet, entscheidungsfähig zu sein? In erster Linie natürlich, Entscheide treffen zu können (manchmal auch den Entscheid, jetzt noch nicht zu entscheiden). Und hier stellen sich bereits nächste Fragen:

  • Welche Entscheidungsmethoden wendet das Team an?
  • Hat jemand im Team den Stichentscheid und/oder das Vetorecht?
  • Wie entwickelt ein Team ein gemeinschaftliches Verständnis als Grundlage für einen Entscheid?
  • Welche Haltung hat ein Team gegenüber Entscheidungen? Ist es wichtiger, dass entschieden wird statt «richtig» zu entscheiden?

Nur bei Unklarheit

Entscheidungsfähigkeit hat nicht nur mit der Wahl der Entscheidungsmethode zu tun. Selbst wenn diese bestimmt ist, können Teams nicht entscheidungsfähig sein. Häufig erleben wir, dass ein Team der Meinung ist, nicht genügend Informationen zu haben, um entscheiden zu können. Doch genau darin liegt der Grund für den Entscheid. Denn Entscheidungen braucht es nur, wenn etwas nicht klar ist.

Politische Spiele verhindern Entscheide

Die Entscheidungsfähigkeit eines Teams kann noch von ganz anderen Faktoren beeinträchtigt werden. Entscheide können aus politischen oder persönlichen Gründen verhindert werden. Wenn es bei Entscheiden nicht um die Sache an sich, sondern um taktische Manöver geht, kann das eine Organisation stark belasten.

Entscheidungsfähigkeit geht weiter

Zuletzt zeigt sich Entscheidungsfähigkeit auch darin, wie konsequent ein Team die eigenen Entscheide umsetzt. Möglicherweise ist ein Team vordergründig fähig, Entscheide zu fällen. Wenn es sie dann aber nicht konsequent umsetzt (konsequent im Sinn von kongruent zwischen Wort und Tat) oder die getroffenen Entscheide dauernd hinterfragt, nützt die (vermeintliche) Entscheidungsfähigkeit auch nicht viel. (Und damit meinen wir natürlich nicht, dass Entscheide aufgrund neuer Einsichten nicht nochmals kritisch überprüft oder sogar angepasst werden sollen. Schliesslich sind Unvorhersehbarkeit und Ungewissheit Merkmale unserer heutigen Zeit.)

Grosse Aussagekraft

Die Entscheidungsfähigkeit eines Teams sagt also einiges aus über die Zusammenarbeit und die Beziehungen in einem Team. Und sie geht weit darüber hinaus, ob ein Team Entscheide fällen kann oder nicht. Wie würden Sie entscheiden?

Autor

Beat Kunz

Beat Kunz ist Organisations- und Kommunikationsberater. Im Blog berichtet er aus seiner vielfältigen Tätigkeit bei crearium.

Alle Blogbeiträge dieses Autors

Neuen Kommentar schreiben

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!
zum Seitenanfang