01.08.2018, Fokus Kommunikation

Uni Luzern: «Kommunikation als Management-Aufgabe»

crearium wirkte bei einer Forschungsarbeit der Universität Luzern mit.

Professionelles Kommunikationsmanagement wird in einer zunehmend komplexer werdenden Welt überlebenswichtig, sagt eine Studie der Uni Luzern.

Die Kultur- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität Luzern hat das Feld der Kommunikationsberatung erforscht. crearium hatte die Möglichkeit, bei dieser Forschungsarbeit mitzuwirken. Aus diesem Grund können wir exklusiv über die Resultate aus dieser Arbeit berichten.

Kommunikation ist Aufgabe des Managements

Aus meiner Sicht der wichtigste empirische Befund der Forschungsarbeit ist, «dass Unternehmer auf lange Sicht nicht auf professionell gemanagte Kommunikation verzichten können». Weiter heisst es in der Studie, dass das «Kommunikationsmanagement Teil der operativen Leitung von Unternehmen» und somit «Kommunikation als Management-Aufgabe» zu verstehen ist. In das gleiche Kapitel gehört, dass die Unternehmensstrategie eine herausragende Bedeutung in der Kommunikation einnehme. «Grundsätzlich scheint die Kommunikationsstrategie das Fundament für den Unternehmenserfolg zu sein; man könne zwar vorerst darauf verzichten, schlussendlich komme aber kein Unternehmen darum herum, sich Gedanken über Kommunikation zu machen».

Organisationskommunikation ist überlebenswichtig

Die Arbeit der Uni Luzern erklärt auch, «dass professionelles Kommunikationsmanagement unter dem Strich wirtschaftliche Effekte mit sich zieht und in einer zunehmend komplexer werdenden Welt für Unternehmen überlebenswichtig wird». So ist es schlussendlich das Ziel, «dass alle Kommunikationsmassnahmen des Unternehmens der gleichen Kommunikationsstrategie entsprechen und so das zentrale Qualitätskriterium der integrierten Kommunikation erfüllen». Die Einheitlichkeit der Kommunikation bilde «die Kernunterscheidung zwischen gelungener und ineffektiver Kommunikation».

Betriebswirtschaftlich-strategische Komponente und Kreativität

Die Forschungsarbeit beleuchtet in einem wesentlichen Teil die «strategisch geprägte BWL-Komponente der Kommunikationsberatung». Auch wenn Kommunikationsmanagement und -beratung immer einen Teil Kreativität enthalten, ist Kreativität in der Kommunikation nicht als «L'art pour l'art» zu verstehen, sondern dient klar definierten wirtschaftlichen Zielen. Kreativität wird in der Kommunikationsberatung oft in einer doppelten Verwendung gebraucht: einerseits als gestalterisch-kreative Fähigkeit und andererseits «als zielgerichtete Kreation von unerwarteten, überraschenden Lösungen, die sich mit strategischen Zielsetzungen als verträglich erweist».

Es hat uns sehr gefreut, dass crearium einen Beitrag zu dieser Forschungsarbeit leisten konnte. Die Erkenntnisse im Forschungsbericht decken sich in praktisch allen Teilen mit unseren eigenen Erfahrungen und sind eine schöne Bestätigung unserer Arbeit.

Autor

Beat Kunz

Beat Kunz ist Organisations- und Kommunikationsberater. Im Blog berichtet er aus seiner vielfältigen Tätigkeit bei crearium.

Alle Blogbeiträge dieses Autors

Kommentare(1)

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Zwingende Felder sind mit einem * markiert!

Dagmar Lüdtke 07.08.2018 20:52
Hallo Beat, vielen Dank für den Beitrag und Eure Unterstützung. Ist die Forschungsarbeit selbst auch mehr
Hallo Beat, vielen Dank für den Beitrag und Eure Unterstützung. Ist die Forschungsarbeit selbst auch irgendwo einsehbar und zitierfähig? Merci und Grüsse, Dagmar weniger
 
Beat Kunz 08.08.2018 18:36
Liebe Dagmar. Vielen Dank für deinen Kommentar. Soweit ich weiss, ist die Arbeit bis jetzt noch mehr
Liebe Dagmar.
Vielen Dank für deinen Kommentar. Soweit ich weiss, ist die Arbeit bis jetzt noch nicht publiziert worden. Ich werde mich danach erkundigen.
Herzliche Grüsse
Beat weniger
 
zum Seitenanfang