05.05.2021

Eine Selbsteinschätzung zu den drei Strukturen in der eigenen Organisation

Studierende ergründen die Strukturen ihrer Organisation und deren Bedeutung.

Verhältnisse

In jeder Organisation gibt es drei Strukturen, die unterschiedliche Anteile innerhalb der Organisation haben.

Im Rahmen des CAS Strategisches Projektmanagement an der Hochschule Luzern HSLU befassten wir uns mit den Studierenden mit dem Thema Organisationsentwicklung. Nebst der fachlichen Auseinandersetzung ist es auch immer wieder sehr spannend, in der Gruppe die inhaltlichen Themen auf die Organisationen zu adaptieren. Vor allem, da ja gerade in den CAS-Weiterbildungen Menschen aus den unterschiedlichsten Organisationen zusammenfinden, was einen interessanten Austausch mit verschiedenen Erfahrungshintergründen ermöglicht. Aus unserer Sicht löst das jeweils genauso wichtige Erkenntnisse aus wie das Kennenlernen der inhaltlichen Themen. Von einem Beispiel erzählt dieser Blogbeitrag.

Die Diskussionsgrundlage: die drei Strukturen in Organisationen

Jede Organisation setzt sich aus drei verschiedenen Strukturen zusammen. Die hierarchische oder formelle Struktur ist eine davon. Sie ist (von Gesetzes wegen) dafür zuständig, die Rechtmässigkeit der Aktivitäten einer Organisation sicherzustellen. Die zweite Struktur in Organisationen ist die informelle oder soziale Struktur. Sie bildet die sozialen Beziehungen der Menschen in der Organisation ab. Die dritte Struktur ist die Wertschöpfungsstruktur. In dieser (und nur dieser) Struktur entsteht Wertschöpfung und Leistung. In den allermeisten Organisationen wird nur die formelle Struktur beachtet und dargestellt – in der Regel als (starres) Organigramm, das die Hierarchie abbildet.

Unterschiedliche Anteile der drei Strukturen in den Unternehmen

Mit dieser Grundlage starteten wir eine Diskussion mit den Studierenden. Dabei wollten wir unter anderem von ihnen wissen, wie sie die Bedeutung der drei Strukturen in ihren Organisationen einschätzen. Dies sind die Ergebnisse aus dieser Klasse:

Die Einschätzung der Studierenden ist sehr unterschiedlich. Im gemeinsamen Austausch erforschten wir die möglichen Gründe dafür, wie sich die drei Strukturen im Alltag zeigen und welche Auswirkungen die unterschiedlichen Anteile der drei Strukturen haben.

Wie ist es bei Ihnen und in Ihrer Organisation?

Was ist Ihre Einschätzung über die Anteile der drei Strukturen in Ihrer Organisation? Und wie würden Ihre Kollegen und Kolleginnen die Verhältnisse der drei Strukturen einschätzen? Was denken Sie: wären die Einschätzungen sehr unterschiedlich oder sehr ähnlich? Was würde das bedeuten? Welches Verhältnis würden Sie sich wünschen? Warum? Und was können Sie tun, um es zu erreichen?

 

 

Autor

Luzia Anliker

Luzia Anliker ist Beraterin und Coach. Im Blog berichtet sie aus ihrer langjährigen und vielfältigen Tätigkeit bei crearium.

Alle Blogbeiträge dieser Autorin

Kommentare(0)

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Zwingende Felder sind mit einem * markiert!

zum Seitenanfang