17.05.2017, Entwicklung von Organisationen

«Der Workshop mit crearium hat mir viel gebracht»

Der Startup-Gründer Antonio Conte erzählt im Interview, wie er den Workshop «Business Canvas» bei crearium erlebt hat.

Antonio Conte ist Initiant von «Il peccato». Um sein Produkt auf den Markt zu bringen, sucht er Unterstützung bei der Wirtschaftsförderung Luzern. Die Wirtschaftsförderung Luzern hilft ihm mit Beratung, vermittelt ihm ein Treuhandbüro und kann ihm eventuell zu einem Investitionskredit verhelfen. Zum Kreditentscheid gehört auch der Workshop «Business Canvas», den crearium im Auftrag der Wirtschaftsförderung mit dem Jungunternehmer durchführt. Im Interview erzählt Antonio Conte, wie er diesen Workshop erlebt hat.

Antonio, was ist «Il peccato»?

Il peccato ist eine exklusive Pralinenkollektion, die das Spiel von Liebe und Sünde als lustvolles Genusserlebnis präsentiert. Unsere Kreation ist nicht nur eine Pralinenkollektion – sie ist ein Spiel. Zwei Liebende degustieren gemeinsam eine Praline nach der anderen und begeben sich auf eine Reise der Genüsse, die alle Sinne anspricht und pure Verlockung ist.

Wie bist du auf diese Idee gekommen?

Im Februar 2014, kurz vor dem Valentinstag, hatte ich plötzlich eine Vision. Ich sah eine Herzform vor mir und im gleichen Moment kam mir der Begriff «il peccato» – die Sünde in den Sinn. Als Produktdesigner entwickelte ich die Form des Herzens weiter. Dabei realisierte ich, dass Schokolade ideal ist, um Herz und Sünde auf sehr sinnliche Weise erlebbar zu machen. Ein Schritt führte zum anderen, so dass wir heute fünf hochwertige Pralinen in Herzform anbieten können.

In welcher Phase befindet sich dein Startup-Unternehmen?

Die Produktentwicklung ist abgeschlossen und die Marketingmittel sind auch vorhanden. Jetzt geht es darum, das Produkt auf den Markt zu bringen.

Wie gehst du dabei vor?

Als kreativer Mensch liegt mir das Design von Produkt und Verpackung mehr als die rationale Seite der Vermarktung. Hier habe ich Hilfe gesucht bei der Wirtschaftsförderung Luzern.

Wie kann ich mir die Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Luzern vorstellen?

In einem ersten Beratungsgespräch konnte ich die Wirtschaftsförderung Luzern von meinem Produkt begeistern. Ich habe natürlich den Vorteil, dass ich sehr feine Pralinés zum Degustieren abgeben kann. (lacht) Daraufhin haben sie mich zum Workshop «Business Canvas» eingeladen und später den Kontakt zu einem Treuhänder vermittelt.

Um was ging es beim Workshop «Business Canvas»?

Die Business Canvas ist eine Methode, um die Geschäftsidee und das Geschäftsmodell zu überprüfen. Sie zeigt die Stärken und die Schwächen auf und wo es noch Anpassungen braucht.

Wie ist der Workshop abgelaufen?

Vor dem Workshop dachte ich, dass ich am Workshop «auseinandergenommen» werde. Das war aber überhaupt nicht der Fall. Wir haben die neun Bausteine der Business Canvas besprochen und gemeinschaftlich erarbeitet. Dabei habe ich selber die Mängel in meinem Geschäftsmodell festgestellt und durch das Feedback habe ich neue Erkenntnisse gewonnen. Der strukturierte Ablauf hat mir sehr geholfen, alle Seiten eines erfolgreichen Geschäfts zu beachten. Das war sehr hilfreich, mich nicht nur mit meinen Lieblingsthemen zu befassen.

Wie hast du den Workshop erlebt?

Nur positiv. Luzia Anliker von crearium hat den Workshop sehr souverän geleitet. Ich kann den Workshop wärmstens empfehlen. Es ist nicht notwendig, bereits viel Berufs- und Geschäftserfahrung zu haben oder die Business Canvas zu kennen. Je nachdem, wo man im Startup-Prozess steht, bringt das Modell andere Erkenntnisse. Sie sind auf jeden Fall sehr wertvoll.

Was nimmst du aus dem Workshop mit?

Im Verlauf des Workshops habe ich viele Erkenntnisse gewonnen. Einige, insbesondere die Stärken meines Produkts, waren mir zwar schon bekannt. Aber es ist natürlich immer wieder schön zu hören, dass die eigene Idee auch bei anderen Personen positiv ankommt. Zu den festgestellten Schwächen wie dem unvollständigen Businessplan oder Aspekte der Logistik habe ich konkrete Hausaufgaben, die ich nun anpacke.

Wie war es für dich, als du realisiert hast, dass es noch einiges zu tun gibt?

Im ersten Moment war ich ziemlich enttäuscht, weil mich der Workshop auf den Boden der Realität geholt hat. Jetzt bin ich jedoch dankbar für diese Erkenntnisse, weil es mich und das Produkt weiterbringt.

Wie geht es weiter?

Für die Weiterentwicklung des Businessplans hat mir die Wirtschaftsförderung Luzern einen Treuhänder vermittelt. Er hat viel Erfahrung im Umgang mit Startups und stellt die richtigen Fragen. In den nächsten Tagen sollten wir den Businessplan fertig gestellt haben und dann steht der Entscheid für die Kreditvergabe an. Ich bin sehr optimistisch, dass alles gut geht.

Weitere Informationen:

Il peccato

Startup Support der Wirtschaftsförderung Luzern

Business Modell Canvas

Autor

Beat Kunz

Beat Kunz ist Organisations- und Kommunikationsberater. Im Blog berichtet er aus seiner vielfältigen Tätigkeit bei crearium.

Alle Blogbeiträge dieses Autors

Kommentare(0)

Ihre Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Zwingende Felder sind mit einem * markiert!

zum Seitenanfang